StottertherapeutIn: Unser Selbstverständnis

Angehörige der unterschiedlichsten Berufgruppen führen Stottertherapien durch, z.B. Logopäden, Sprachheilpädagogen oder Psychologen.

Die ivs verwendet den Begriff "StottertherapeutIn", unabhängig von der Berufsgruppenzugehörigkeit.

Seit ihrer Gründung ist es ein wichtiges Bestreben der ivs, nicht die einzelnen Berufsgruppe, sondern die Kompetenzen der jeweiligen StottertherapeutIn in den Vordergrund zu rücken.

Zu den Aufgabenbereichen einer StottertherapeutIn gehören auf der Grundlage der ICF die Diagnostik, Beratung, Therapie und die Rehabilitation.

StottertherapeutInnen spezialisieren sich oft zusätzlich, z.B. auf die Therapie stotternder Kinder, Jugendlicher oder Erwachsener, auf die Therapie des Mutismus oder des Polterns.

StottertherapeutInnen arbeiten auf der Grundlage unterschiedlicher Konzepte und Methoden.
Gemeinsam ist das ICF-basierte Handeln.